Altstadtpreis 2018

| Mo, 02. Jul. 2018

BURGDORF: Die Musikschule Region Burgdorf und deren guter Geist erhalten den Altstadtpreis 2018. mwb

Bereits seit 17 Jahren werden Personen, Vereine oder Institutionen, welche sich zum Wohle der Burgdorfer Altstadt und ihrer Bewohnerinnen und Bewohner einsetzen, mit dem Altstadtpreis prämiert. Bislang war die Vergabe des beliebten Preises durch den Vorstand des Altstadtleists bestimmt worden. Dieses Jahr aber wurde der Vorgang gegen aussen geöffnet, sodass die Burgdorferinnen und Burgdorfer selbst Vorschläge einreichen konnten. So konnte aus einem Dutzend Einsendungen eine Gewinnerin mit lokaler und auch regionaler Bedeutung ermittelt werden: die Musikschule Region Burgdorf (MRB).

Herausragende Leistung
Im Jahr 1968 gegründet, entwickelte sich die MRB zu einer modernen, innovativen und regional sowie kantonal anerkannten Musikschule mit einem breiten musikalischen Bildungsangebot. Wöchentlich vermitteln über 70 Lehrpersonen den rund 1000 Schülerinnen und Schülern ihr Wissen, so­dass Bekanntes geübt und Neues entdeckt und gelernt werden kann. «Musik gehört genauso zum Leben wie das Atmen, das Essen oder das Schlafen», so Johannes Hofstetter, Präsident des Altstadtleists Burgdorf, in seiner Laudatio im Rahmen der Übergabe des Altstadtpreises 2018 vor dem Theater Z. Herausragend sei die Leistung der MRB, weil sie seit einem halben Jahrhundert grosses Wissen weitergebe und Brücken zwischen Gross und Klein, Jung und Alt
baue.

Der gute Geist
Mit dem Altstadtpreis in der Höhe von 5000 Franken und dem gravierten Pflas­terstein direkt oberhalb der Treppe, welche das Kornhausquartier mit der Oberstadt verbindet, wird dieses Jahr sogar weit mehr ausgezeichnet: der Geist der Musikschule. Diesen Geist, so Hofstetter, spüre man beispielsweise im Sommer, wenn aus den geöffneten Musikschulfenstern Klavierläufe oder Flötenklänge zu hören seien. Man sehe die Spielenden nicht, aber man spüre ihr Engagement, ihren Ehrgeiz und ihre Freude. Der Spass, mit dem sowohl die Lehrpersonen als auch die Lernenden bei der Sache seien, und der tolle Groove als wichtige Charaktereigenschaften des Geists seien jeweils auch an den Matineen, Lunch-Konzerten und an den zahlreichen anderen Anlässen der MRB spürbar.

Musik als Urbedürfnis des Menschen
Den Altstadtpreis nahm Armin Bachmann, der aktuelle Musikschulleiter der MRB, entgegen. Das Musizieren sei ein Urbedürfnis des Menschen, so Bachmann, sogar in der heutigen modernen Zeit. Heute werde aufgrund der technischen Möglichkeiten so viel Musik gehört wie nie zuvor, deshalb sei das Interesse an der Musik noch heute, aber auch in Zukunft, sehr gross. Die Schülerinnen und Schüler der Musikschule Region Burgdorf fänden im Haus an der Bernstrasse 2 in Burgdorf eine Heimat für ihre Musik. «Heimat», so Bachmann nach Johann Gottfried von Herder, «ist dort, wo man sich nicht erklären muss.» So hätten nicht nur die Schülerinnen und Schüler ein Zuhause gefunden, sondern auch die Musikschule ihre Heimat in Burgdorf.

Musikalische Darbietung
Zur Feier des Abends gaben Armin Bachmann und Res Ramseier, Mitglied der Schulleitung und Lehrperson, gemeinsam Ferdinand Hubers «Abendlied» der Wehrliknaben zum Besten, bevor der Pflasterstein eingelassen wurde. Für Bachmann ein besonderer Moment, verlässt er doch per Ende Jahr die MRB und somit seine Heimat der letzten zehn Jahre. Ab dem 1. Februar 2019 wird Christoph Schnyder als Schulleiter der Musikschule Region Burgdorf in die Fussstapfen Armin Bachmanns treten. mwb

 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending